Wilder Ritt auf dem Weg vom Brenner ins Grödental - PEAKBREAK - The Alps Race
2607
post-template-default,single,single-post,postid-2607,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Wilder Ritt auf dem Weg vom Brenner ins Grödental

Wilder Ritt auf dem Weg vom Brenner ins Grödental

Trotz kaltem Nordwind trotzten die Peakbreaker vor der ersten Etappe in Innsbruck dem Wetter. Ganz entsprechend den Olympischen Ringen auf der Krone der Bergisel Schanze: Dabei sein ist alles!

Die Teilnehmergruppe startete geschlossen in Richtung Brenner zum eigentlichen Start des Rennens unmittelbar nach der Staatsgrenze in Italien. Unmittelbar nach der Eröffnung des Rennens bildete sich in der Abfahrt nach Sterzing eine kleine Spitzengruppe mit einer ganzen Reihe an Peakbreak Routiniers. Darunter die Dominatoren der letzten Jahre Jens Berger, Karl Belzik und Krzysztof Skupke.

Im Anstieg ins Penser Joch wurde auch schnell klar, dass erneut alte Bekannte zum Favoritenkreis für 2017 zu zählen sind. Eine Sechsmann Gruppe machte sich an der Spitze auf den Weg Richtung Penser Joch. In der Abfahrt attackierte Jens Berger und konnte sich von den Verfolgern absetzen. Bereits in Sarnthein Betrug der Vorsprung zwei Minuten.

Der Scharfrichter des Tages wartete aber mit dem Ritten. Bei Steigungen von bis zu 16% mit zwischenzeitlichen Abfahrten war es schwer einen konstanten Rhythmus zu Fahren und reduzierte sich die Verfolgergruppe auf Adrian Czibere, Krzysztof Skupke, Roedi Weststrate.

Im Schlussanstieg vom Eisacktal Richtung Wolkenstein konnte Jens Berger den Vorsprung weiter ausbauen und sicherte sich den Tagessieg vor Krzysztof Skupke und Roedi Weststrate.

Auch bei den Damen stand ein bekannter Name ganz oben auf der Ergebnisliste: Manuela Hartl holte sich den Tagessieg vor Theresa Schörkmaier und Martina Schmidt.

Ergebnisse Etappe 1