Das Beste kommt zum Schluss - PEAKBREAK - The Alps Race
904
post-template-default,single,single-post,postid-904,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Das Beste kommt zum Schluss

Strahlend blauer Himmel begleitete den heutigen Start der sechsten Etappe in Heiligenblut. Kurz nach der Startfreigabe attackierte das Team Sauberland und versuchte die Flucht. Die beherzte Flucht blieb jedoch nur von kurzer Dauer. Das wieder geschlossene Feld knallte mit rund 43km/h Schnitt über die ersten 70 Kilometer durch das Mölltal in Richtung Möllbrücke. Bis nach Spittal blieb das Feld geschlossen. Kurzzeitig versuchten der Belgier Team Squadra Tartufi Caldo und der Deutsche Jens Weicherding einen Ausreissversuch. Erst beim Anstieg in Richtung Glanz wurden die beiden gestellt und begann sich das Feld zu zersplittern. Das übliche Favoritenfeld setzte sich wieder an der Spitze. Erstmals versuchte Christoph Strasser die Gruppe rund um den Gesamtführenden Jens Berger im Berg zu attackieren; ohne Erfolg jedoch. So ging die Spitzengruppe geschlossen in den Anstieg Richtung Falkertsee. Für viele wartete hier ein überraschendes Finale. Die über 15% Steigung zu Beginn sorgten auch bei den Favoriten für nennenswerte Abstände. Insbesondere um den dritten Gesamtrang kämpften Adrian Czibere und Nino Ackermann. Im unteren Drittel des Anstieges setze Ackermann eine Attacke die Czibere nicht mehr kontern konnte. Am Ende holte Ackermann mit dem heutigen zweiten Platz in der Gesamtwertung zwei Minuten auf und liegt vor der vorletzten Etappe nur noch eine Minute hinter Czibere.

 

Den Tagessieg holte sich Krzysztof Skupke in einer Zeit von 04:11:42 vor Jens Berger.

Bei den Damen weiterhin souverän blieb Martina Hartl mit ihrem sechsten Sieg in Folge.

 

Morgen wartet die Nockalmstrasse auf die Peakbreaker. Durch einen Hangrutsch muss die Strecke kurzfristig geändert werden. Es geht von Bad Kleinkirchheim auf die Nockalmrunde. Auf dem zweiten Peak, der Eisentalhöhe, wird gewendet und es steht zum zweiten Mal an einem Tag die Schießtelscharte auf dem Plan. Ziel ist wieder in Bad Kleinkirchheim.

 

Ergebnisse Etappe 6

  1. Manuela Hartl (ARBÖ ASKÖ Graz RLM St)        04:48:35,68
  2. Katrin Gerber (SC 53 Landshut)                             06:02:59,39
  3. Nicole Bacinovic                                                         06:02:59,43
  4. Krzysztof Skupke                                                        04:11:42,94
  5. Nino Ackermann (Leeze Biehler Cycling Team)  04:12:11,37
  6. Jens Berger (1. VRV Plauen)                                    04:12:15,58

Stand Gesamtwertung overall

Damen

  1. Manuela Hartl (ARBÖ ASKÖ Graz RLM St(         18:21:08,36
  2. Katrin Gerber (Damen SC 53 Landshut)               21:17:27,12
  3. Nicole Bacinovic                                                         24:26:41,14

Herren

  1. Jens Berger (1. VRV Plauen)                                   23:09:44,04
  2. Krzysztof Skupke                                                       27:20:26,51
  3. Adrian Czibere (Team Speedzone)                        28:16:14,01